Matronen

„Für die Provinz Niedergermanien besonders bezeichnend sind Tempelanlagen, in denen die Matronen als Schutzgottheiten verehrt wurden. In der Region Nettersheim sind drei dieser Heiligtümer bekannt: in Nettersheim, Zingsheim und Bad Münstereifel-Nöthen. Der Matronenkult geht auf vorrömische Zeit zurück. Auf Weihesteinen sind die Matronen dargestellt: meist in der Dreizahl sitzen in einheimische ubische Tracht gekleidete Frauen auf einer Bank und tragen Fruchtkörbe in den Händen. Die Weihesteine an der Tempelanlage „Görresburg“ in Nettersheim wurden von Benefiziariern gestiftet, also Soldaten, die auf dem Nettersheimer Straßenposten an der Fernstraße Köln-Trier stationiert waren.“


Textauszug: www.nettersheim.de „Siedlungsgeschichte und Archäologie“

Görresburg in Nettersheim
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Labyrinthverein Euskirchen e.V.