Ursprung

Entstehung

 

Im Rahmen des Kunstprojektes Matronis – Visionen zu einem regionalen Göttinnenkult – im Propsteimuseum Zülpich (jetzt Römerthermen / Bademuseum), entstand im Jahre 2001 meine erste Variation der Rauminstallation „Macht der Drei“.

 

Dieses „Kunstprojekt auf historischen Pfaden“ von Sophie Lange und Birgit Erlenbruch initiiert, feierte überregional große Erfolge.

 

Bis zum heutigen Zeitpunkt wurde meine Installation bereits an vier unterschiedlichen Orten ausgestellt, u.a. 2002 im Bonner Frauenmuseum in der Ausstellung „Aufanische Matronen“.

 

Zuletzt waren die Throne über einen Zeitraum von 10 Jahren im Alten Rathaus in Euskirchen als Leihgabe beheimatet.

 

Erfahrungen

Die „Macht der Drei“ übt eine faszinierende Anziehungskraft auf die vielen unterschiedlichen BesucherInnen aus. Diese Beobachtung konnte ich sehr häufig an den vier verschiedenen Standorten machen.

 

Die drei Plätze werden mit Muße ausprobiert, es wird verweilt auf dem jeweiligen „Lieblingsthron“.

 

Wenn mehrere Personen zur selben Zeit den Ort aufsuchen, kommt es zu den zu-fälligen Begegnungen, die mir als Künstlerin von großer Bedeutung sind.

 

Spontane Äußerungen über sehr persönliche Erlebnisse und Empfindungen - in und mit dem Kunstraum - wurden mir in sehr eindrucksvoller Art mitgeteilt.

 

Immer wieder traten Personen und auch Institutionen mit der Bitte an mich heran, die „Macht der Drei“ mit direktem Bezug zu einem Matronen-Ort auch für den Außenbereich zu konzipieren. Mit dem Matronenheiligtum „Görresburg“ in Nettersheim war der Bezug hergestellt.


2007 entstanden Modell und Konzept. 2008 stellte ich mein Vorhaben der Gemeinde Nettersheim vor.

 

Birgit Sommer

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Labyrinthverein Euskirchen e.V.